– Vorzeitig Verbandsliga-Meister –

Weibliche B-Jugend der HSG Osnabrück stürmt zum Titel – Erste Pleite nur Makulatur
Meisterjubel: Die WJB der HSG Osnabrück sichert sich drei Spieltage vor dem Ende den Titel in der Verbandsliga Süd.

Selten dürfte eine Niederlage so überschwänglich gefeiert worden sein, wie die der weiblichen B-Jugend der HSG Osnabrück am gestrigen Sonntag daheim gegen die SG Neuenhaus/Uelsen, denn seit Samstagmittag war rechnerisch sicher, was sich bereits in den letzten Wochen andeutete – die Meisterschaft in der Verbandsliga Süd. Gleich in ihrer ersten Saison bei der HSG stürmte somit das Trainerteam – bestehend aus Kai-Uwe Cramer und Julia Leben – mit ihrer Mannschaft förmlich zum Titelgewinn. Sieben Spiele, sieben Siege lautete die Bilanz vor dem vergangenen Wochenende. Am Samstag dann das Duell zwischen dem letzten verbliebenen Verfolger von der TSV Burgdorf gegen die HSG Nienburg, das der Gastgeber überraschend deutlich mit 22:30 verloren geben musste. Schon vor dem eigenen Spiel am Sonntag und damit drei Spiele vor Saisonende bekleidete der Osnabrücker Handball-Nachwuchs somit uneinholbar die Spitzenposition. Ein komfortable Situation, über die Trainer Kai-Uwe Cramer angesichts der ersten Saisonniederlage kurz nach der Partie nicht unglücklich war: „Ich nehme an, dass wir das Spiel auch verloren hätten, wenn wir noch nicht Meister gewesen wären. Dann hätten wir in der kommenden Woche noch einmal richtig Druck gehabt.“ So aber brachten trotz der 12:16-Niederlage, die letztlich nur Makulatur war, nach dem Abpfiff alle Dämme und die Mannschaft zeigte, dass sie trotz der Tatsache, dass ein Sonntag nicht der dankbarste Tag für eine Meisterfeier ist, gewillt war, das beste daraus zu machen. Wie herausragend die Leistung die Mädchen war, zeigt dabei ein Blick auf die Tabelle. Mit sieben Siegen aus acht Spielen konnte man bis dato bereits drei mehr als der neue Zweitplatzierte aus Neuenhaus/Uelsen verbuchen und stellt neben dem zweitbesten Angriff die beste Defensive der Liga. Ein würdiger Meister als, der nun noch zwei Mal die Gelegenheit hat, nach den noch anstehenden Begegnungen die Feierlichkeiten zu verlängern. So gastiert am kommenden Samstag um 14 Uhr die HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf in der OSC-Halle, ehe das Team am 11. März noch einmal auswärts bei der TSV Burgdorf ran muss.

WJB I – Vorzeitig Verbandsliga-Meister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.