– Meilenstein Bundesliga-Qualifikation –

Weibliche A-Jugend erstmals in der Relegation zur höchsten Klasse – „Unglaubliche Leistung“

„Einfach unglaublich“, viel mehr hatte Trainer Jörg Elbel nach dem 36:25-Kantersieg seiner Mannschaft im Auswärtsspiel bei der HSG Hannover-Badenstedt gar nicht zur Leistung des Teams zu sagen. Eine Aussage, die kurz und prägnant die Reise beschreibt, die Elbel mit seiner Mannschaft und seinem Trainerteam, bestehend aus Julia Grüner und Volker Krems, in dieser Saison gemacht hat.

Teamfoto mit verletzter Team-Kollegin: Am vorletzten Spieltag sicherte sich die WJA der HSG durch ein 37:22 in Garrel den Einzug in die Bundesliga-Relegation.

Ungeschlagen marschierte die weibliche Handball-A-Jugend der HSG Osnabrück durch die Oberliga Vorrunde und zog als Zweiter der eigenen Gruppe in die Oberliga, die höchste Spielklasse der Handballverbände Niedersachsen und Bremen, ein. Doch damit nicht genug. Zehn Oberliga-Spieltage später standen sechs Siegen nur vier Niederlagen (beim VfL Oldenburg, bei der HSG Nienburg und zweimal mit lediglich einem Tor gegen den späteren Meister SV Werder Bremen) gegenüber. Gleich zwei Matchbälle ergaben sich dadurch für den HSG-Nachwuchs, um mindestens den vierten Platz und die damit verbundene Berechtigung an der Teilnahme zur Qualifikation für die A-Jugend-Bundesliga zu sichern. Sinnbildlich für die Leistung der abgelaufenen Saison, dass das Team bereits den ersten beim BV Garrel souverän nutzte und mit einem 37:22-Erfolg im Gepäck die Heimreise nach Osnabrück antrat. Durch den abschließenden Sieg in Hannover beendet die HSG die Oberliga-Saison auf Rang drei mit nur vier Zählern Rückstand auf den Meister aus Bremen.

Der schon oft am Höhepunkt geglaubte Weg im weiblichen Nachwuchsbereich der HSG Osnabrück setzt sich somit fort und erreicht in der Qualifikation für die die Bundesliga-Relegation einen weiteren (vorläufigen) Peak. Spielerinnen und Trainerteam betreten dabei einmal mehr Neuland: „Die Bundesliga-Qualifikation ist der Lohn für die Arbeit und die Leistung der Mannschaft in den vergangenen Jahren“, so Elbel, der gespannt ist, wie sich sein Team in derselben schlagen wird: „Wir werden die Aufgabe angehen und unser bestes geben. Die Konkurrenz ist extrem stark.“ Auch die HSG Osnabrück steht hinter der Mannschaft und möchte ihr die Teilnahme an der Qualifikation ermöglichen: „Alle formalen Voraussetzungen für die Teilnahme sind bereits durch den tatkräftigen Einsatz von Jörg und Wolfgang Münnich in guten Gespräche mit unseren Stammvereinen getroffen worden“, sagt Mathias Wygold als Vorsitzender der HSG.

Kritik gibt es seitens der Handballspielgemeinschaft einzig an der Stadt Osnabrück, bei der die Nutzung Schlosswallhalle als etwaiger Bundesligaspielstätte angefragt wurde. „Der Deutsche Handball-Bund schreibt für die Jugend-Bundesliga vor, dass den Mannschaften ermöglicht werden muss, Haftmittel zu benutzen. Wir haben uns erkundigt, ob die Stadt bereit ist, für die Nutzung wasserlöslichen Haftmittels für eine Jugend-Bundesliga-Mannschaft in der Schlosswallhalle eine Ausnahme des kategorischen Verbots zu machen“, erklärt Münnich die Situation. Auch die Bereitschaft der HSG, die Halle nach den Spielen regelmäßig von Harzrückständen zu befreien sei vorhanden. Dennoch habe die Stadt Osnabrück die Anfrage der HSG rundweg abgelehnt. Eine Tatsache, die bei der HSG für Enttäuschung sorgt: „Die Halle wurde seinerzeit auch oder besonders deswegen vollständig saniert, um dem Hallenspitzensport in Osnabrück eine Heimat zu geben. Dass man den Handballsport seitens der Stadt hierbei nun vollständig ausbootet ist sehr schade“, so Wygold fügt aber an, dass „wir weiter in Gesprächen bleiben und versuchen möchten, ein Umdenken zu erwirken.“

Please follow and like us:
Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram
WJA – Meilenstein Bundesliga-Qualifikation

Ein Gedanke zu „WJA – Meilenstein Bundesliga-Qualifikation

  • 1. Mai 2018 um 12:04
    Permalink

    hey erstmal ein riesiges Kompliment an die Mädels und das Trainer Team! Ihr habt das mit recht verdient, immer wieder tolle Leistungen gebracht! Ein Hoch auf euch!!!!!
    Viel Spaß und natürlich Erfolg für die nächste Runde! Bundesliga, Bundesliga ………..
    Ich hoffe das es noch ein Einlenken bei den verantwortlichen in der Stadt gibt, um so ein Event nach Osnabrück zu holen! Die waren wahrscheinlich noch nie bei so einer Veranstaltung in einer Halle!
    Die stellen lieber Millionen für einen schlecht spielenden Fußballverein aus der Stadt zur Verfügung!
    Ich drücke euch ganz fest die Daumen!!!
    Michael Niemann

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram