– Erster Matchball zum Oberliga-Einzug –

HSG empfängt am Freitag Hannover-Badenstedt – Gegner kommt mit Nationalspielerin

Es ist das große Ziel, auf das Osnabrücks Trainerteam, bestehend aus Jörg Elbel, Julia Grüner und Volker Krems und deren weibliche A-Jugend nicht nur in dieser, sondern auch schon in den vergangenen Jahren hingearbeitet haben. Nun scheint er zum Greifen nahe, der Einzug in die aus den besten sechs A-Jugenden Niedersachsens und Bremens bestehende Oberliga Nordsee. Zwei Spiele stehen für die Nachwuchshandballerinnen der HSG Osnabrück in der Oberliga-Vorrundengruppe Süd noch auf dem Programm. Zwei Spiele, die gleichsam zwei Matchbälle zum Einzug in die Oberliga darstellen, denn den Osnabrückerinnen um Top-Torschützin Lisa Meyer genügt ein Sieg aus den verbleibenden Partien, um definitiv dabei zu sein, wenn die Oberliga-Saison am 13. Januar startet.

Erster Matchball zum Einzug in die Oberliga: Die WJA I der HSG Osnabrück trifft auf Hannover-Badenstedt.

Geht es nach Trainergespann und Mannschaft, dann dürften diese beiden Punkte durchaus gerne bereits  am kommenden Freitag zur Primetime um 19 Uhr in der Sporthalle am Goethering eingefahren werden. Dass dies allerdings alles andere als einfach werden dürfte, ist den Osnabrückerinnen aber ebenso bewusst, schließlich geht es gegen keinen geringeren als die HSG Hannover-Badenstedt, die in der Vergangenheit bereits Jugend-Bundesligaluft schnuppern konnte und auch diese Saison mit großen Ambitionen bestreitet. Derzeit allerdings rangiert Hannover-Badenstedt auf Rang drei der Tabelle und damit einen Platz hinter der Osnabrücker HSG. Da die Osnabrücker Sieben zudem bisher das einzige Team war, das Spitzenreiter HSG Nienburg am ersten Spieltag beim 33:33-Remis einen Punkt abtrotzen konnte, geht man durchaus selbstbewusst in die Begegnung mit den Badenstedterinnen. Auf dem Papier dürften die Gäste dabei dennoch in die Favoritenrolle schlüpfen, schließlich gehören dem Team Hannover-Badenstedts nicht nur einige Kaderspielerinnen des Handball Verbandes Niedersachsen an, sondern mit Mia Lakenmacher zudem eine Spielerin, die jüngst von einem Lehrgang der Jugend-Nationalmannschaft zurückkehrte. Einer scheinbaren Übermacht, der sich Elbel und seine Mannschaft, wie schon oft in dieser Saison, mit einem breiten Kader und mannschaftlicher Geschlossenheit entgegenstemmen will. „Wir haben eine große Chance und wollen versuchen, sie schon im ersten Versuch zu nutzen“, so Elbel, der seine Mannschaft vor der anstehenden Aufgabe hochmotiviert sieht und anfügt, „dass wir natürlich hoffen, am Freitagabend viele Zuschauer in die Goetheringhalle locken zu können, um mir der Unterstützung des Publikums hoffentlich schon den Einzug in die Oberliga perfekt machen zu können.“

WJA I – Erster Matchball zum Oberliga-Einzug

Ein Gedanke zu „WJA I – Erster Matchball zum Oberliga-Einzug

  • 29. November 2017 um 21:43
    Permalink

    Mia Lakenmacher ist ein absolutes Ausnahmetalent. Ein Talent, welches sie wahrscheinlich von ihrem Vater Sven Lakenmacher (ehemals Bundesliga) geerbt hat. Mia ist erst 14 Jahre alt und gehört eigentlich zur Stammbesetzung der Badenstedter B-Jugend. Sollte Mia bei diesem wichtigen Spiel die Reise nach Osnabrück antreten, haben wir – das RASPO-TV-Team – eine Interviewanfrage an die Hannoveraner Verantwortlichen gestellt. Bilder vom Spiel werden spätestens Sonntag zu sehen sein und hoffentlich auch ein kurzes Gespräch mit der schon jetzt über die Landesgrenzen hinweg bekannten Auswahlspielerin.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.