– Weibliche A punktet weiter –

Von Conny Kaplytta

Am Sonntag machten wir uns auf nach Edemissen. Eine lange Fahrt stand uns bevor, die sich auch lohnen sollte. Zwei Punkte mit nach Osnabrück zu nehmen, war das erklärte Ziel.

Dementsprechend motiviert starteten wir in das Spiel und führten nach rund zehn Minuten mit 7:3. Um den Spielfluss der Gastgeber stärker zu stören, stellten wir die Abwehr gezielt um, indem Carla die spielführende Rückraumrechte kurz nahm. Der Angriff der Gastgeber hatte von da an nur noch wenige Ideen und große Schwierigkeiten, Lücken in unserer Abwehr zu finden und zu nutzen. Die Absprachen in unserer Abwehr wurden zunehmend besser. So gelang es uns Bälle herauszuspielen und ins Tempospiel zu kommen, wodurch wir unseren Vorsprung bis Ende der 1. Halbzeit auf 10:22 ausbauen konnten.

Nach der Halbzeitpause kam Julia Schlüter ins Tor, die Mitte der ersten Halbzeit nachgekommen war und zuvor schon ein Spiel bestritten hatte. Trotzdem nahm sie den weiten Weg noch auf sich, um für die wegen Migräne ausfallende Ersatztorhüterin Nele aus der B-Jugend einzuspringen und die Mannschaft zu unterstützen. Dickes Lob für diesen Teamgeist! Wir wollten den Gegner in der zweiten Halbzeit nicht nochmal herankommen lassen und das Tempo der 1. Halbzeit aufrechterhalten, was uns auch gut gelang. Mit einem 8:0 Lauf zwischen der 34. und 47. Minute setzten wir uns auf 32:11 ab. Der Sieg war uns nicht mehr zu nehmen und der Gegner schien geschlagen. Der Schlüssel für den Ausbau unserer Führung in dieser Phase war auch die Umstellung auf eine offensive 3:2:1-Abwehr. Dadurch setzten wir den Gegner noch mehr unter Druck und konnten durch gutes Antizipieren viele Bälle gewinnen.

Am Ende stand ein 17:36 auf der Anzeigetafel. Ein Sieg, der auch in der Höhe, sicherlich verdient ist.

 

WJA I – Weibliche A punktet weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.