Vergangenen Samstag machten wir uns zum ersten Rückrundenspiel gen Dinklage auf. Im Hinspiel waren wir gegen einen guten Gegner vorallem an der eigenen Nervosität gescheitert; diverse Abspielfehler, vergebene Tempogegenstoßmöglichkeiten und 3 verworfene Siebenmeter belegen dies.

Neu dabei war diesmal Jannis aus der C2, auf der anderen Seite fehlten uns Lukas, Tim und Silas.

Die Anfangsphase kann man ebenso wie die gesamte 1. Hälfte als verschlafen bezeichnen. Einige technische Fehler luden Dinklage zunächst zu einfachen Gegenstoßtoren ein. Problem war vorallem die fehlende Bewegung ohne Ball, sodass auch die große Lücke hinter dem sehr offensiv agierendem Vornevor der Gegner seltenst genutzt wurde und dieser stattdessen unseren Hintenmitte weit vom eigenem Tor fernhielt. Da wir in der Abwehr allerdings zumindest solide, wenn auch noch deutlich unter unseren Möglichkeiten agierten, konnten wir zunächst einen kleinen Rückstand halten, der sich mit weiteren Fehlern unsererseits – unter anderem 4-5 sogenannte 100%er die nicht genutzt wurden – bis zum Halbzeitstand von 9:14 erhöhte.

In der Halbzeit nahmen wir kleine Korrekturen in der Abwehr vor und wollten insbesondere die 2. Welle konsequent laufen, um die Tatsache auszunutzen, dass Dinklages starker Hintenmitte (13 Tore) und Kreis (5 Tore) schon Erschöpfung zeigten, während wir mit insgesamt 11 Feldspielern über Alternativen verfügten. Außerdem wieß ich „intensiv“ auf die große Lücke hinter dem Vornevor hin, die die Halben im Zusammenspiel mit dem Kreis nutzen sollten.

In der 2. Halbzeit sah man dann tatsächlich eine viel wachere Mannschaft. Nach 30 Sekunden schnappte Malte sich den Ball zum Siebenmeter, obwohl nach seinem Fehlversuch in Hälfte 1 und zwei weiteren frei vergebenen Chancen eigentlich ein Anderer dran war. In dieser Situation – wie ein der HSG nicht ganz unbekannter Trainer zusagen pflegt – galt dann: „Tor gibt Recht!“. Tatsächlich zwang unser Kapitän den Ball geradezu ins Tor;) Davon angestachelt und durch eine jetzt sehr präsente Abwehr trafen in Folge Philipp und erneut zweimal Malte zum Anschluss (13:14 31. Minute). Vom Gegentreffer zum 13:15 unbeirrt, setzte sich unsere Serie bis zum 22:16 (43.) dank einer starken Abwehr und einigen starken Paraden von Tim im Tor fort. Offensiv konnten wir uns dabei auf unser Tempospiel und Lasse verlassen, der alleine nicht zu decken war und in diesen Situationen seine freien Mitspieler fand oder selber erfolgreich war. Dinklage gab aber an dieser Stelle nicht auf und verkürzte wenige Sekunden vor Schluss nochmal auf 24:22, ehe Marian den Schlusspunkt setzte zum 25:22 Endstand.

 

Unser nächstes Spiel findet am 13.01. um 16 Uhr im OSC statt. Vor uns spielt am „langem Heimspieltag“ die WJC um 14 Uhr und im Anschluss die 1. Herren um 18 Uhr, das abschließende Highlight kommt dann um 20 Uhr mit der 3. Herren. An diesem Tag würden wir uns freuen, wenn möglichst viele uns von der Tribüne unterstützen, um dem noch ungeschlagenem Gast aus Cloppenburg vielleicht noch mehr als im Hinspiel zu ärgern.

Die C1-Jugend wünscht allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Es spielten: Tim (TW), Ole (TW), Jannis, Max, Malte, Lasse, Timo B., Timo W., Benedict, Marian, Maik, Philipp, Friedrich

 

MJC1 – TV Dinklage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.