Die männliche C2 der HSG wurde vor der Saison aus Teilen der D2, D1, alter C2, den „Neuen“ Jan, Niklas, Hendrik und gegen Ende der Saison mit Nicolas, zusammengesetzt. Neben den handballerischen Inhalten mussten sich die Jungs entsprechend auch erstmal anfreunden und als Mannschaft finden.

In den Spielen mussten wir leider aus verschiedenen Gründen viele Niederlagen hinnehmen, die wir im Training versuchten anzugehen. Am Stärksten nachhängen, wird den Jungs hoffentlich nach jeder Ballannahme erstmal zum Tor zu gucken und dann die Entscheidung zu treffen, ob man selber das Tor werfen kann oder abspielt. Im Besonderen den „alten Hasen“ fiel es schwer selber torgefährlich zu werden, vermutlich weil ihnen dieses in den vergangenen Jahren von den Jungs abgenommen wurde, die in dieser Saison in der C1 spielten. Im ersten Spiel gegen Eicken (9:20) versuchten die Jungs diese Vorgabe schon umzusetzen, nahmen sich auch die richtigen Würfe, konnten diese aber aufgrund schlechter Wurfqualität (Genauigkeit und Kraft) nur selten in Tore ummünzen.

Bereits drei Wochen später gegen sehr offensiv verteidigende Westercappelner konnten die Jungs es besser machen und bis zur 40. Minute (23:25) gut mithalten. Neben besseren Abschlüssen war auch eine höhere Anwesenheit ausschlaggebend.  Defensiv konnten wir gegen den Tabellenzweiten allerdings nicht dagegen halten und verloren am Ende etwas zu hoch (28:37).

Vor dem nächstem Spiel gegen die TSG 07 Burg Gretesch stand im Training die Abwehr im Fokus und auch wenn es beim Endstand von 9:30 nicht so aussehen mag, spielten die Jungs defensiv stark. Problem war allerdings erneut der Angriff gegen einen defensiver verteidigenden Gegner. Ohne unsere Wurf- und Sprungstarken Robin und Till, hatten wir keine Torgefahr aus dem Rückraum und waren in Abwehrnähe zu unsicher am Ball, sodass wir uns 19(!) Tempogegenstöße einfingen. Positiv zu vermerken ist allerdings, dass Hendrik die ersten drei Tore in seiner noch jungen Handballkarriere erzielen konnte.

Im Spiel gegen den verlustpunktfreien Meister, der SG Teuto Handball, machten die Jungs defensiv ihr vermutlich bestes Spiel und lagen nach 19 Minuten tatsächlich mit 7:4 vorne, konnten die defensive und große Abwehr des Gegners am Ende aber zu selten überwinden und verloren am Ende mit 13:22.

Die nächsten 4 Spiele gegen Melle II (14:30), Hütte II (18:32), Belm (18:31) und Bohmte (26:31) gingen alle klar verloren, mehr wäre sicherlich möglich gewesen. Hauptproblem waren mal zu mal Aussetzer in der Abwehr, wo  Gegner ohne Körperkontakt immer wieder durch mehrere Spieler durchlaufen konnten und freie Bälle, die zum Beispiel nach Abprallern aus Richtung unseres Tores kamen, fast immer beim schlechter postierten Gegner landeten. Diese pubertäts- und einstellungsbedingten extremen Konzentrationsschwankungen machten es uns schwer die Spiele enger zu gestalten. Bezeichnend, dass mit Abstellen dieser unnötigen Aufmerksamkeitsschwächen, die Spiele erfolgreicher gestaltet wurden.

Die Hinrunde endete somit bei 0:16 Punkten mit 135:234 Toren recht ernüchternd, es waren aber bereits erste Verbesserungen zu erkennen, sodass wir uns für die Rückrunde vornahmen wenigstens die Spiele gegen unsere Tabellennachbarn Belm und Eicken zu gewinnen und dadurch vor ihnen zu landen.

Letztere konnten wir dann tatsächlich im ersten Rückrundenspiel vergleichsweise souverän schlagen (34:26), Erstere dann kurz vor Saisonende mit 33:26, in beiden Spielen gestützt auf sieben verschiedene Torschützen und insofern eine Umsetzung der geforderten eigenen Torgefährlichkeit (s.o.), wobei sich der Torinstinkt bei allen auch noch weiter ausprägen darf und sicherlich am Torabschluss gerade von Außen weiter gearbeitet werden muss. In den anderen Spielen konnten wir uns mit Ausnahme der unsererseits ersatzgeschwächten Spiele gegen die SG Teuto Handball und der HSG Grönegau-Melle II ergebnistechisch leicht bis deutlich verbessern (in Zahlen zwischen +4 und +21 Toren im Vergleich zur Hinrunde). Zum Abschluss konnten wir mit einem 30:25 Sieg gegen Bohmte noch ein versöhnliches Saisonende feiern. Nich verschwiegen werden soll natürlich auch die herausstechende Entwicklung von Kapitän Robin, der bis vor 1 Jahr noch im Tor stand, und in den letzten 4 Spielen 40 Tore aus dem Rückraum erzielen konnte.

In der Endtabelle, die die außer Konkurrenz angetretenen Mannschaften aus Bohmte und Hütte II nicht enthält, belegen wir am Ende einen ordentlichen 6. Platz.

Es spielten: Lennart (TW), Hendrik, Jeremiah, Jan, Mathis, Nicolas, Jannis, Till, Tom, Torben, Niklas, Robin Sei., Robin Sch. sowie aus der D-Jugend Tammo, Julian und Theo

 

Jetzt lassen wir die Saison gemütlich ausklingen und machen einen gemeinsamen Saisonabschluss, bei dem die Kaffekasse geplündert wird, ehe die Hälfte der Jungs in die B-Jugend hoch muss und die Anderen noch C-Jugend spielen dürfen und die Truppe somit zumindest im Spielbetrieb für ein Jahr getrennt werden muss.

Please follow and like us:
Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram
MJC II – Saisonrückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram