– Derby mit besonderer sportlicher Brisanz –

HSG Osnabrück gastiert in Bohmte – „Eines der schwierigsten Spiele“

Der Spannung ist sprichwörtlich greifbar an der Spitze der Handball-Landesliga Weser-Ems. Wie eng es im Kampf um den Aufstieg in die Verbandsliga Nordsee zugeht, verdeutlicht ein Blick auf die Tabelle. So liegen der TV Dinklage und der TuS Bramsche derzeit mit je 25:9 Punkten auf den ersten beiden Rängen des Klassements. Beide trennen zudem lediglich acht magere Törchen in der Tordifferenz und beiden ist gemeinsam, dass ihnen die HSG Osnabrück mit 24:8 Zählern und einem Spiel weniger dicht auf den Fersen ist. Eine Situation, die verdeutlicht, dass es am Ende der Saison um jeden Punkt, ja vielleicht sogar um jedes einzelne Tor gehen dürfte und die zustäzlich Brisanz in das anstehende Derby zwischen dem TV 01 Bohmte und der HSG Osnabrück bringen dürfte.

Gut gestartet, hat der Verbandsliga-Absteiger aus dem Osnabrücker Land zuletzt deutlich an Boden und Tabellenspitze weitestgehend aus den Augen verloren. Nach zuletzt recht mageren 5:9 Punkten aus den vergangenen sieben Spielen ist die Mannschaft von Trainer Ludger Emke auf Rang sechs abgerutscht und weist nach Minuspunkten bereits fünf respektive sechs Zähler Rückstand auf dei Spitze auf. Für den TV 01 ist das Derby gegen die HSG Osnabrück somit wohl die letzte Chance, um vielleicht noch einmal ein Wörtchen um einen der vorderen Plätze mitsprechen zu können. Die Osnabrücker dagegen haben die Chance, den Lokalrivalen endgültig aus dem Rennen zu nehmen, vor allem aber die eigene Position im Dreikampf um die Spitze weiter zu festigen. Dass es dabei mit dem Auswärtsspiel in Bohmte eine alles andere als leichte Aufgabe zu überwinden gilt, ist den Hasestädtern bewusst.

So erwartet Osnabrücks Trainer Timm Dietrich aufgrund der besonderen Umstände „eines der schwierigsten Spiele gegen einen der unangenehmsten Gegner der Saison. In der engen Halle und durch das Haftmittelverbot herschen in Bohmte immer recht spezielle Bedingungen“, ist sich Dietrich sicher. Eine Perspektive, die durch die Statistik gestützt wird, wusste die routinierte Bohmter Sieben ihren Heimvorteil doch bei beinahe jeder sich bietenden Möglichkeit zu nutzen und gewann sechs der bisherigen Partien vor heimischer Kulisse – darunter auch Siege gegen die Spitzenteams aus Bramsche, Eicken und Dinklage. Durchaus überraschend also, dass sich der TV 01 zuletzt daheim gegen den TV Georgsmarienhütte mit 22:25 die erste Blöße gab.

Nachdem die Osnabrücker zuletzt durch zwei Siege gegen Schüttorf und Oldenburg zurück in die Spur gefunden zu haben scheinen, reisen sie mit viel Selbstvertrauen im Gepäck nach Bohmte. Nichtsdestotrotz zeigt auch der äußerst knappe 21:20-Hinspielerfolg, dass eine bessere Leistung vonnöten sein wird, um gegen den TV 01 zu bestehen. Besonders zu achten haben wird die HSG dabei auf die Achse Wolff, Buchsbaum, Brune. Die drei Top-Torschützen der Hausherren bekleiden die Positionen Linksaußen bis Rückraum Mitte sind Dreh- und Angelpunkt des Bohmter Spiels. „Wenn es uns gelingt, diese drei weitestgehend in den Griff zu bekommen und im Angriff diszipliniert und den Bedingungen entsprechend zu agieren, dann können wir in Bohmte bestehen“, wagt Dietrich eine Prognose.

So oder so dürfte es ein richtungsweisendes Derby werden, in dem der Druck vermutlich vorrangig auf der HSG lastet. Die Osnabrücker wollen ihren Platz in der Spitzengruppe erhalten und brauchen dafür unbedingt beide Punkte. Ob sie sie holen werden, zeigt sich am Samstag, den 10. März ab 19:30 Uhr in der Sporthalle an der Jahnstraße in Bohmte.

1. Herren – Derby mit besonderer sportlicher Brisanz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.